Gags

Hier könnt ihr die neuesten Gassenhauer loswerden

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1394

Gags

Beitrag#31von Brigitte » 5. Sep 2008, 13:09

Eine alte Dame sitzt vor dem Richter:
Richter: So, sie haben also eine Dose Pfirsiche geklaut.
Dame: Ja, Herr Richter, das tut mir auch leid.
Richter: Ich muß jetzt entscheiden, wie ich Sie bestrafe
Dame : Ich bitte um eine milde Strafe, ich bin doch schon 86 Jahre alt
Richter: Wieviel Pfirsichhälften haben sich in der Dose befunden?
Dame: ich glaube 7
Richter: Ok. Sie bekommen 7 Tage Haft.

Da meldet sich ein alter Herr aus den Zuschauern zu Wort.
Richter: Ja, wer sind sie und was wollen sie?
Herr: Ich bin der Ehemann.
Richter: Ja und ?
Herr: Ich wollte nur sagen, meine Frau hat auch noch eine große Dose Erbsen geklaut. :zwink
Brigitte
 
Highscores: 101

Gags

Beitrag#32von Mustafa » 5. Sep 2008, 18:34

Ein Mann drängt eine Blondine in einen dunklen Hausflur und sagt: "Du holst mir jetzt sofort einen runter!"
Antwortet die Blondine: "Tut mir leid, ich kenne hier niemanden."
Mustafa
 
Highscores: 101

Gags

Beitrag#33von Jack » 25. Sep 2008, 10:15

Auf einer diamantenen Hochzeit erkundigt sich der Reporter beim Ehepaar
nach dem Geheimrezept für harmonisches Zusammenleben.
"Es begann während
unserer Flitterwochen in Mexiko", erzählt der
Mann. "Wir hatten einen
Ausritt mit Maultieren. Beim Aufsteigen trat das Tier
meine Frau, worauf
sie nur leise sagte ,Eins'. Nach einigen
Kilometern wurde das Tier bockig
und wollte nicht mehr weiter. Sie sagte ganz leise
,Zwei'. In einer
Schlucht schließlich wollte das Tier meine Frau
abschmeißen. Meine Frau
sagte ,Drei', zog einen Revolver und erschoss das
Tier. Daraufhin fragte
ich sie, ob das denn unbedingt nötig gewesen wäre.
Sie schaute mich nur an
und sagte leise ,Eins'."



Ein 40-Jähriger verlangt in einer Apotheke Kondome.
"Welche Größe hammse
denn?", fragt die Apothekerin. "Welche
Größe? Weiß ich nicht", erklärt der
Mann verlegen. "Legen Sie Ihr Ding auf den
Tresen, ich streichle ihn, und
dann hammwa die Größe", erklärt sie. Gesagt,
getan. Sie streichelt fünf-,
sechsmal drüber und ruft nach hinten: "Erna,
bring mal Größe fünf." Kurze
Zeit später betritt ein 30-Jähriger die Apotheke mit
dem gleichen Wunsch.
Auch er weiß seine Größe nicht und muss sein Ding
auf den Tresen legen.
Die Apothekerin streicht vier-, fünfmal drüber und
ruft: "Erna, bring mal
Größe sechs." Etwas später kommt ein
16-Jähriger in die Apotheke, der auch
Kondome will und seine Größe nicht weiß. "Ja,
wenn du deine Größe nicht
weißt, leg einfach dein Ding auf den Tresen, mein
Jung", sagt die
Apothekerin. Sie streichelt zweimal drüber und ruft
dann nach hinten:
"Erna, bring schnell einen Lappen!"

>
> >
> > Ein katholischer und ein evangelischer Pfarrer einer
> Kleinstadt gehen zum
> > Baden an den See. Sie stürzen sich nackt in die
> Fluten. Als sie den See
> > verlassen, bemerken sie am Ufer bekannte
> Gemeindemitglieder. Der Katholik
> > bedeckt sich zwischen den Beinen, und der Protestant
> hält sich die Hände
> > vors Gesicht. Der Katholik ist verwundert und fragt
> ihn nach dem Grund für
> > sein Gebaren. Daraufhin antwortet der Protestant:
> "Meine Gemeinde erkennt
> > mich am Gesicht."
>
>
> >
> > Ein schiffbrüchiger Matrose wird nach zwölf Jahren
> auf einer einsamen
> > Insel gerettet. Nach der Quarantäne macht eine gut
> aussehende Ärztin die
> > Abschlussuntersuchung: "Sie sind körperlich und
> geistig in erstaunlich
> > guter Verfassung. Wie haben Sie Ihre sexuellen
> Bedürfnisse auf der Insel
> > befriedigt?" - "Das war kein Problem, es gab
> einen hohlen Baumstamm, ein
> > bisschen Moos an die Aushöhlung, etwas Phantasie, und
> es hat immer
> > geklappt." - "Und wie reagieren Sie seit
> Ihrer Rettung auf Frauen?" - "Ich
> > hatte noch keine Gelegenheit: die Überfahrt, die
> Quarantäne und die ganzen
> > Untersuchungen." Jetzt will es die Ärztin genau
> wissen und zieht sich aus.
> > Als sie nackt vor ihm steht, tritt er mit voller Wucht
> gegen ihr
> > Schienbein. Schreiend fragt sie, was das denn solle.
> Darauf er: "Zuerst
> > muss ich doch die Eichhörnchen herausjagen."
>
>
>
> >
> > Im Biologieunterricht will die Lehrerin den Kindern
> mit einem Experiment
> > beibringen, gesundheitsbewusster zu leben: "Ich
> habe hier vier
> > Glasschälchen. Ins erste füllen wir Wasser mit einem
> Wurm. Ins zweite
> > füllen wir Nikotin und einen Wurm. Ins dritte füllen
> wir Alkohol und einen
> > Wurm. Und ins letzte füllen wir Sperma und einen
> Wurm. Nächste Woche
> > schauen wir dann nach, was passiert ist." Nach
> einer Woche starren die
> > Kinder gebannt auf die vier Glasschälchen. Die
> Lehrerin erklärt: "So,
> > liebe Kinder, wie ihr seht, ist der Wurm im Nikotin
> tot, der im Alkohol
> > ist tot und der im Sperma auch. Nur der im Wasser
> lebt. Was lernen wir
> > daraus?" Meldet sich einer aus der letzten Reihe:
> "Frau Lehrerin, das ist
> > doch wohl ganz klar! Wer raucht, säuft und vögelt,
> hat keine Würmer!"
>
>
> >
> > Der Hahn ist alt geworden und kann seinen Pflichten
> kaum noch nachkommen.
> > Also kauft der Bauer einen jungen Hahn. Dieser
> stolziert über den Hof und
> > macht den Hühnern schöne Augen. "Ich weiß, ich
> bin nicht mehr der Jüngste,
> > aber könntest du mir nicht ab und zu eine Henne
> überlassen?", bittet der
> > alte Hahn. Der junge Gockel lehnt ab. "Wie wäre
> es mit einem Wettrennen?",
> > bohrt der Alte weiter. "Wenn ich gewinne, musst
> du meiner Bitte
> > nachkommen, ansonsten bist du der alleinige Herrscher
> auf dem Hof. Doch da
> > ich schon so alt bin, wäre es nett von dir, wenn du
> mir einen kleinen
> > Vorsprung geben würdest." In die Wette willigt
> der junge Hahn ein. Der
> > Wettkampf beginnt: Der alte Hahn rennt vorneweg und
> der junge hinterher.
> > Plötzlich fällt ein Schuss, der junge Hahn bricht
> getroffen zusammen. Mit
> > rauchender Flinte steht der Bauer da und kratzt sich
> am Kopf: "Z'fix,
> > schon der dritte schwule Hahn die Woche!"
>
>
> >
> > Ein Mann will sein bestes Stück versichern. Die 178
> Euro Jahresprämie sind
> > ihm aber zu teuer. Er erkundigt sich daraufhin bei der
> Konkurrenz.
> > "Selbstverständlich haben wir für Sie etwas im
> Angebot. So eine Police
> > kostet schlappe 17,95 Euro", erklärt ihm der
> Vertreter. "Das ist aber ganz
> > schön billig, denn bei der Konkurrenz kostet es fast
> das Zehnfache",
> > wundert sich der Mann. "Wir sind wegen der 20
> Zentimeter Selbstbeteiligung
> > so günstig", antwortet der Vertreter.
>
>
> >
> > In der Benimmschule fragt der Dozent seine drei
> Schüler: "Meine Herren,
> > Sie haben eine charmante Dame zum Essen in ein
> Restaurant eingeladen und
> > müssen mal auf die Toilette. Was sagen Sie?"
> Antwortet der erste: "Was
> > soll ich groß sagen? Ich sag halt: Püppchen, ich
> muss jetzt mal aufs
> > Pissoir pullern gehen." - "Um Gottes willen,
> das können Sie auf keinen
> > Fall sagen." Antwortet der zweite: "Also,
> ich sage: Meine Dame, jeder muss
> > mal müssen, und bei mir ist das jetzt so weit."
> - "Nun ja, das kann ich
> > gerade noch so durchgehen lassen. Und was würden Sie
> sagen?", fragt der
> > Dozent seinen dritten Schüler. "Ich stehe
> natürlich auf, verbeuge mich vor
> > der Dame und sage: Schöne Frau, ich bitte Sie, mich
> für wenige Augenblicke
> > zu entschuldigen. Ich werde jetzt nämlich diesen Raum
> kurz verlassen, um
> > einem sehr guten Freund die Hand zu geben, den ich
> Ihnen im weiteren
> > Verlauf des Abends auch noch vorstellen werde."
> >
>
>
> > Zur silbernen Hochzeit sagt die Frau zu ihrem Mann:
> "Heute hast du einen
> > Wunsch frei, egal was es auch ist." Darauf
> zögert er einen Augenblick:
> > "Wenn ich es mir recht überlege, es wäre
> schön, wenn du mir mal so richtig
> > einen blasen würdest." Sie stimmt zu und fängt
> an. Kurz bevor der Mann den
> > Höhepunkt erreicht, sagt er zu ihr: "Jetzt hast
> du aber auch einen Wunsch
> > frei." Sie hebt den Kopf und sagt mit vollem
> Mund: "Küsch misch."
Jack
 
Highscores: 101

Gags

Beitrag#34von Jack » 1. Okt 2008, 15:08

Während eines Fluges zur griechischen Insel Kos kam eine Durchsage des Piloten: "Tinky Winky und Lala bitte ins Cockpit kommen!" Und nach der Landung sagte er über die Lautsprecher: "Captain Future und sein Team wünschen Ihnen noch einen schönen Urlaub!"

Vor dem Start eines Fluges von Miami nach Birmingham, Alabama, machte der Kapitän diese Durchsage: "Ladies and Gentlemen, my name is Batman and next to me is sitting my Co-Pilot Robin, welcome on our flight to Gotham City." ("Meine Damen und Herren, mein Name ist Batman, und neben mir sitzt mein Copilot Robin. Willkommen auf dem Flug nach Gotham City.") Im Hintergrund pfiff der Copilot dazu die Melodie des A-Teams. Ich dachte in diesem Moment daran, auszusteigen.

Vor dem Start einer Lufthansa-Maschine von Köln nach München fuhren wir eine ganze Weile hin und her, wendeten und rollten durch die Gegend. Der Lautsprecher ging kurz an, aber wir hörten nur Kichern. Irgendwann kam dann eine Durchsage des Kapitäns, der sein Lachen kaum unterdrücken konnte: "Meine Damen und Herren, wir haben uns v-e-r-f-a-h-r-e-n."

Nachdem wir auf einem Flug von Hamburg nach London mit British Airways gerade zehn Minuten in der Luft waren, stürzte eine Stewardess an ein Fenster und schrie: "Oh mein Gott, die Tragfläche!" Alle schrieen und schauten entsetzt auf die völlig intakte Tragfläche, woraufhin die Stewardess in ihr Mikrofon sprach: "Ich wollte das immer schon mal machen. Entschuldigen Sie. Wir werden in Kürze mit dem Servieren der Bordgetränke beginnen."

Die Landung unseres Lufthansa-Fluges aus Hamburg in Oslo war sehr hart. Prompt folgte die aufgedrehte Durchsage des Piloten: "Heidewitzka, woohoo!!!"

Beim Start des Fluges von Miami nach San José (Costa Rica) meinte der Pilot "Auf Grund von schlechtem Wetter in der Karibik kann der Flug etwas ruckelig werden. Meine Frau hat mir heute morgen gesagt, ich solle lieber nicht losfliegen!"

Auf dem Münchner Flughafen waren noch drei Maschinen vor uns in der Warteschlange für den Start. Alle mussten eine Schlechtwetterfront abwarten. Als sich der Himmel wieder aufklarte, startete als Erste die Alitalia-Maschine. Nach ein paar Minuten meldete sich unser Pilot: "Eigentlich hätte jetzt der Kollege in der Lufthansa-Maschine ganz vorne als Erster starten dürfen. Aber wir haben der Alitalia-Maschine den Vortritt gelassen, um zu schauen ob die das schaffen und das schlechte Wetter wirklich schon weg ist. Aber es scheint ja zu passen, die sind schon zehn Minuten in der Luft."

Auf einem Flug von Lyon nach Köln hatte unsere kleine Propellermaschine mit Turbulenzen zu kämpfen. Erst heftiges Geschaukel. Dann plötzlich ein rasanter Höhenverlust. Dann kam endlich eine Durchsage aus dem Cockpit: "Bitte entschuldigen Sie die verspätete Durchsage. Hier spricht ihr Co-Pilot. Dem Kapitän ist schlecht geworden, daher konnte er keine Durchsagen machen. Und ich war mit Fliegen beschäftigt." Dann setzte er fort: "Der Höhenverlust betrug gerade 250 Meter. Das war auch für mich eine Premiere. Ich segele dann mal weiter."

Vor einigen Jahren auf einem Flug mit der LTU nach Mombasa gab es plötzlich einen heftigen Ruck in der Maschine. Durchsage aus dem Cockpit: "Meine Damen und Herren. Wie Sie bemerkt haben, haben wir gerade den Äquator überflogen." Eine Passagierin, die sich heftig gestoßen hatte: "Ist das immer so?"

Vor ein paar Jahren bin ich von Hagfors nach Stockholm geflogen. Es war Schneesturm, und die kleine Maschine, eine Piper Beechcraft, musste enteist werden. Nachdem er den Vorgang beaufsichtigt hatte, betrat der Pilot das Flugzeug und grüßte die Passagiere lautstark mit einem freundlichen "Welcome to the rollercoaster" ("Willkommen in der Achterbahn!"). Der Flug war dann auch so.

Im Jahr 2007 flog ich von Amsterdam nach München. Der Flughafen dort hat fünf Startbahnen, unserer Maschine wurde diejenige zugewiesen, die am weitesten vom Terminal entfernt war. Es dauerte rund 20 Minuten, bis wir in Startposition waren. Der Pilot sagte trocken: "Den Rest der Strecke fliegen wir jetzt."

Auf einem Flug von Bremen nach Frankfurt rollte das Flugzeug beim Start die ersten 200 Meter in Schlangenlinien und stoppte dann. Danach bog das Flugzeug wieder auf den Rollweg ein und fuhr erneut zur Startposition. Durchsage des Piloten: "Verehrte Fluggäste, mein Stuhl war nicht richtig fest und ist beim Beschleunigen nach hinten gerutscht. Ich habe den Stuhl nun richtig eingestellt, und wir können starten."

Nach der Landung in München, die Maschine aus Hamburg steht noch auf dem Vorfeld. Da meldet sich der Pilot und sagt: "Meine Damen und Herren, ich muss mich für die Verzögerung entschuldigen, aber es regnet seit 25 Jahren zum ersten Mal in München und das stellt das Bodenpersonal vor schier unlösbare Probleme."

Nach der Landung unserer Air-Berlin-Maschine in Palma de Mallorca blieb das Flugzeug in der Parkposition stehen und nichts passierte. Dann kam eine Durchsage des Piloten: "Tja meine lieben Gäste, wie jeden Tag sind wir wieder völlig überraschend in Palma gelandet, so dass uns so schnell gar keine Treppen zur Verfügung stehen. Sie müssen sich mit dem Aussteigen also noch ein Weilchen gedulden."

Am Abend des Orkans Kyrill bin ich mit Air Berlin nach Köln/Bonn geflogen. Bei der Landung setzte die Maschine hart auf die Landebahn auf. Als wir in Parkposition waren, geschah zunächst gar nichts. Bis die Stewardess sich meldete: "Liebe Passagiere, der Tower hat offenbar nicht geglaubt, dass wir es wirklich wagen zu landen. Bitte haben Sie noch ein paar Minuten Geduld bis zum Ausstieg, man organisiert jetzt Gangway und Busse."

Flug von Leipzig nach Köln/Bonn, relativ kleine Maschine und ausschließlich sehr ernste und konzentrierte Geschäftsreisende. Nach der Landung kam folgende Ansage des Co-Piloten: "Da unsere Piloten deutlich besser fliegen als fahren, bitten wir Sie, solange angeschnallt zu bleiben, bis die Maschine die endgültige Parkposition erreicht hat." Da mussten selbst der Humorloseste von uns "Business-Kaspern" laut lachen.

Vor zehn Jahren wollte ich von Dallas nach Memphis fliegen. Die Anzeigetafel in Dallas zeigte aber, dass mein Flug gestrichen sei. Ich fragte das Bodenpersonal, woran das denn bitte schön liege. Ob das Flugzeug nicht da sei? Die Antwort war niederschmetternd: "Nein. Der vorgesehene Pilot ist mit seiner Privatmaschine abgestürzt."

Nach einer sehr stürmischen Landung während des Orkans Kyrill in Hamburg – wir hatte drei Versuche gebraucht, um überhaupt zu landen – meldete sich der Pilot und sagte: "Meine Damen und Herren, das war jetzt mal etwas für richtige Männer!"

Auf einem Flug mit einer Propellermaschine von Hamburg nach Nürnberg wurden wir zu einem Spielball der Elemente. Ich saß direkt hinter einer älteren Dame, die sich die gute Laune weder vom Wetter, noch vom Wackeln verderben ließ. Es regnete in Strömen, und ein heftiger Wind ließ uns teilweise mehr quer als geradeaus fliegen. Dennoch brachte uns der Pilot in Nürnberg irgendwie auf den Boden, wenn auch unsanft. Beim Aussteigen verabschiedete er sich von jedem Passagier. Die ältere Dame klopfte dem Piloten auf die Schulter und sagte: "Junger Mann, sind wir abgeschossen worden oder landet man heutzutage so?" Dann lachte sie und sagte dem verblüfften Piloten: "Hamse trotzdem gut gemacht!"

Nach der sehr harten Landung in Rom kam die fröhliche Ansage aus dem Cockpit: "Meine Damen und Herren. Das war ich nicht, das war der erste Offizier."

Im Landeanflug auf Mallorca flogen wir in dunkler Nacht und vollständigem Nebel, als die Maschine einen kurzen Ruck machte. Sofort fingen fast alle Passagiere an zu klatschen, weil sie dachten, wir seien gelandet. Dann kam aber eine Durchsage des Kapitäns: "Vielen Dank für Ihren Beifall. Aber es ist relativ normal, dass wir vor der Landung das Fahrgestell ausfahren."

Bei einem Flug durch Schneetreiben von München nach Hamburg hatten wir schon in Hamburg aufgesetzt, als der Pilot plötzlich hart durchstartete. Lange herrschte Stille, erst nach einer Kurve über die Elbe erklärte die Besatzung: "Der Fluglotse und der Kapitän waren sich nicht recht einig darüber, ob die Landebahn reichen würde. Der Kapitän hat beschlossen, es nicht zu testen."

Bei einem Flug mit der Deutschen BA von Düsseldorf nach München hat das Kabinenpersonal die Sicherheitsausrüstung demonstriert. Die Stewardess kündigte die Prozedur im Kölner Dialekt an: "Wir machen Ihnen jetz dat Sischerheitsballett." Etwas hochdeutscher fuhr sie fort: "Und wir würden Ihnen empfehlen mal hinzuschauen, denn wir wissen, wie wir hier rauskommen!"

Auf einem Lufthansa-Flug von Stuttgart nach Hamburg hat der Steward eine komplett verballhornte Sicherheitseinweisung gegeben. Der schönste Teil war: "Bei einem plötzlichen Druckabfall fällt genau eine Sauerstoffmaske aus der Decke über Ihnen. Mütter, die mit mehr als einem Kind reisen, sollten sich daher entscheiden, welches ihrer Kinder sie lieber mögen."

Bei der Sicherheitseinweisung vor unserem Flug sagte die Stewardess: "Auch in den Toiletten fallen zwei Sauerstoffmasken herunter, was aber nicht bedeutet, dass Sie zu zweit auf Toilette gehen dürfen."

Vor dem Abflug gab es diese Sicherheitsansage: "Im Fall eines plötzlichen Druckabfalls ziehen Sie die Sauerstoffmasken zu sich heran und seien Sie optimistisch!"

Ich war selber Pilot und habe mit einer Piper Navajo Geschäftsleute geflogen. Diese Maschinen haben kein geschlossenes Cockpit, so dass die Passagiere alles mitbekommen, was sich vorne abspielt. Während des ersten Golf-Krieges waren wir kurz vor der Landung in Montréal-St. Hubert. Im Anflug flogen wir über ein Wohngebiet von Militärangehörigen. Einige Kinder haben wohl eine Leuchtrakete des Militärs gefunden, die sie im Dunkeln abgeschossen haben. Sie verfehlte uns nur um wenige Meter. Während die Passagiere vor Panik schrieen, funkte mein Co-Pilot ganz ruhig an den Tower: "You sure Sir, this is St. Hubert and not Bagdad?" ("Sind Sie sicher, dass wir in St. Hubert und nicht Bagdad sind?"

Nachdem wir auf einem Lufthansa-Flug von München nach Berlin die Reiseflughöhe erreicht hatten, kam eine Durchsage vom Kapitän: "Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie sehen, ist unser Flug nach Berlin heute Abend nicht besonders voll. Sie haben daher die freie Sitzwahl. Wir bitten Sie, einen Fensterplatz einzunehmen, damit die Konkurrenz denkt, wir wären ausgebucht."

Auf einem Flug mit der El Al von Frankfurt nach Tel Aviv machte der Pilot diese Durchsage: "Wenn nichts dazwischenkommt und wir nicht abgeschossen werden, sind wir in gut drei Stunden in Tel Aviv. Da ist das Wetter dann genauso schlecht wie hier."

Ansage vom Kapitän, kurz nachdem Northwest Airlines Insolvenz angemeldet hatte: "Ladies and Gentlemen, Sie haben die Wahl, mit welcher bankrotten Airline Sie fliegen wollen. Vielen Dank, dass Sie sich für unsere entschieden haben."
Jack
 
Highscores: 101

Gags

Beitrag#35von Udo » 30. Okt 2008, 13:59

In Deutschland ist ein Autofahrer auf der Autobahn in einem Stau stecken geblieben. Plötzlich klopft jemand ans Seitenfenster... Er lässt die Scheibe runter und fragt: "Was ist los?" Darauf der Polizist mit ernster und erregter Stimme: "Gangster haben die Fußballmannschaft von Schalke 04 entführt. Sie verlangen 10 Mio. EURO Lösegeld, ansonsten wollen sie sie mit Benzin übergießen und verbrennen!" "Aha", erwidert der Autofahrer. Der Polizist wiederholt: "Verstehen Sie? Wir gehen nun von Auto zu Auto um zu sammeln..." Da fragt der Autofahrer: "Und wieviel geben die Leute so im Durchschnitt?" Der Polizist: " Etwa 5 Liter.." :lach :lach :lach
Udo
 
Highscores: 101

Gags

Beitrag#36von Mustafa » 31. Okt 2008, 06:52

Eine Frau wacht mitten in der Nacht auf und stellt fest, dass ihr Ehemann nicht im Bett ist.
Sie zieht sich ihren Morgenmantel an und verlässt das Schlafzimmer.
Er sitzt am Küchentisch vor einer Tasse Kaffee - tief in Gedanken
versunken- ...starrt nur gegen die Wand.
Sie kann beobachten, wie ihm eine Träne aus den Augen rinnt und er einen kräftigen Schluck von seinem Kaffee nimmt.
"Was ist los, Liebling? Warum sitzt du um diese Uhrzeit in der Küche?"
fragt sie ihn.
"Erinnerst du dich, als wir vor 20 Jahren unser erstes Date hatten ?
Du warst gerade erst 16!" fragt er sie.
"Aber ja !"
erwidert sie.
"Erinnerst du dich daran, dass uns dein Vater dabei erwischt hat, als wir uns gerade in meinem Auto auf dem Rücksitz geliebt haben ?"
"Ja, ich erinnere mich gut, das werde ich nie vergessen."
"Erinnerst du dich auch, als er mir sein Gewehr vor das Gesicht gehalten hat und gesagt hat:
"Entweder du heiratest meine Tochter oder du wanderst für die nächsten 20 Jahre ins Gefängnis !" ?
"Oh ja !" sagt sie.








Er wischt eine weitere Träne von seiner Wange und sagt:
"Weißt du ...
...heute wäre ich entlassen worden !"
Mustafa
 
Highscores: 101

Gags

Beitrag#37von Jack » 5. Nov 2008, 12:13

DAS IST EIN BEITRAG AUS EINEM INTERNETFORUM FÜR HAUSTECHNIK AUS
DEUTSCHLAND ! *KEIN WITZ !*

Wir sind momentan am Bad renovieren und wollen in diesem Zuge auch alle Sanitärobjekte erneuern. Als
ich mich jetzt nach einem neuen WC umschaute, fiel mir auf, dass die meisten neuen WC's zwar alle sehr schön
aussehen, aber vom Durchflussquerschnitt sehr eng bemessen sind. Ich sehe darin ein Problem, weil wir
in unserer Familie alle ziemlich große Haufen machen. Unser altes WC, ein Flachspüler von Villeroy&Boch
hatte eine wesentlich größere Abflussöffnung, und selbst da gab es manchmal Probleme, dass die Haufen
vernünftig durchrutschten.
Bei welchen WC Herstellern ist die Durchflussöffnung besonders groß ausgeführt? Bzw. welchen Hersteller/Typ
könnt ihr mir empfehlen?
Gruß Stefan

Nachfolgend - aus einer Flut von Antworten darauf - eine kleinere Auswahl:


Sorry wenn ich Fehler tippe aber ich hab noch Tränen in den Augen.
Um Dich zu beruhigen, sämtliche Toiletten namhafter Hersteller sind bauartgeprüft und müssen den
sogenannten "Normschiss" (ja den gibt es wirklich) durchlassen... ( 2. Lachanfall).
Die Größe des Durchlasses hat nicht unbedingt mit der Spülleistung zu tun, diese kann sogar besser sein wenn
die Dimension etwas geringer ist. Erklärung dauert zu lang, glaub es einfach. Es sei denn? Ja es sei denn,
deine großen Haufen wären von einer so massiven Konsistenz, dass nee, nee, nee ... (finaler Lachanfall) Kann
nicht mehr, sorry, gacker kreisch ...

Wenn ich's mir recht überlege und den Innendurchmesser des WC-Abgangs bedenke, so dicke Haufen (7 - 8cm
im Durchmesser!) ...
Da ging ich schon mal zum Arzt! Da ist die Sitzung auf'm Klo bei euch wohl eher eine "Geburt"?
Mfg. me. S. Hohwiller, DÜW
Alles was durch eine 1 Zoll Rosette passt, das passt bestimmt auch durch ein 3 Zoll Rohr. Hab noch niemals
einen Topf gesehen, der nur durch einen Haufen verstopft wurde. Dazu muss schon was anderes rein.
Nur zum besseren Verständnis: Es geht nicht um den Durchmesser der Haufen, sondern eher um
deren Volumen/Masse.

Einlagen von 2 - 3 Kg sind bei uns keine Seltenheit! Mir ist das schon klar, dass man Würste mit 8 cm nicht
durch den Schließmuskel bekommt.
Zudem sollte mein Beitrag nicht der allgemeinen Belustigung dienen, sondern war durchaus ernstgemeint.
Stefan E.


AUFHÖREN! BITTE! WIR KÖNNEN NICHT MEHR!
Hier liegt schon 'ne ganze Abteilung flach! Gröhl!
An den Fragesteller:
Bitte mehrmals in der Woche abdrücken und nix ansammeln oder eine Güllepumpe kaufen!
R. Bogner
3 Kilo? Das sind um es mal zu veranschaulichen 6 Pfund Hackfleisch. Die lass dir mal abpacken und guck Dir
den Haufen an!!! Ich würde mir keine Gedanken um den Abfluss sondern um das Fassungsvermögen der
Schüssel machen. Ich weiß nicht welche Traditionen bei euch gepflegt werden, aber vielleicht sollte man den
monatlichen Klogang ja auf viele einzelne Sitzungen verteilen. Es gibt Leute die gehen sogar jeden Tag. Nee,
mal ehrlich, kein gesunder Mensch kackt 3 Kilo. Und dann gleich die ganze Familie? Oder wart mal, geht Ihr
nacheinander und spült zum Schluss?

Sorry wenn das ganze zur Lachnummer wird. Bin eigentlich immer bemüht vernünftig zu antworten und auch
für allen Scheiß zu haben aber (Lachkrampf) hier gehen einige Angaben etwas an der Realität vorbei.
Gruß Max

Bei den Gewichten wohl eher ne Betonpumpe.
Gruß Benita (der mittlerweile Schmerzmittel nimmt)

@Benita: Gewogen hab ich noch keinen Haufen, eher rechnerisch ermittelt. Hab mich vorher auf die
Waage gestellt.
Stolze 115,4 kg, nach dem Geschäft waren es noch 113,6 kg. Das macht, wenn man mal vernachlässigt was ich
in den 20 min rausgeschwitzt hab, nach Adam Riese 1,8 Kilo. Ja okay, 2 - 3 Kilo sind etwas
übertrieben gewesen, ich wollte damit nur verdeutlichen, das die Haufen wirklich groß sind!
Stefan E.
Also bei der Dichte würde ich mal auf irgendwas in der Nähe von 1 tippen, ist doch bei fast allem so was mit
Tieren und Menschen zu tun hat. Stefan Herzbube, was zeigt die Waage bei drei kurz hintereinander
durchgeführten Wägungen an? (ohne Schiss zwischendurch, Zeitabstand nur ein paar Sekunden) - Thema
'Nachvollziehbarkeit der Messung'
Falls dieses 1. Experiment ermutigend verläuft, könntest du noch ermitteln wie viel du in 20 min verschwitzt.
Hab mal was von Biogas-Brennheizkraftwerken gelesen, ausgezeichnete CO2-Bilanz, vielleicht wäre das was,
wenn Ihr gerade renoviert ...
Dichte = 1, mal sehen: 3000g entsprechen 3000qcm.
1 Zoll-Rohr r*r*Pi * h = 3000 r = 1,27 h = 600cm (?)
Eine 6-Meter-Wurst? Oder habe ich mich verrechnet?

Also durch wiegen herausgefunden? Mhm deine Berechnung mit dem vorher - nachher wiegen würde
natürlich voraussetzen, dass du während des Geschäftes auch keinen Tropfen Pipi verloren hast. Meistens geht
das aber zusammen ab. So dass bei 1,8 Kilo Gewichtsverlust durchaus 800 Gramm Flüssigkeit dabei gewesen
sein können. Dann bliebe noch immer ein stolzer Zweipfünder als Häufchen. Mir machen mittlerweile
andere Dinge sorgen. Wenn du wie du sagtest einen Flachspüler von V&B hast, stelle ich mir gerade vor wie das
Wasser beim Spülen gegen diesen Fels brandet. Da heißt es aber Deckel zu und zurücktreten.

Hallo Max, nicht den Deckel zumachen. Der haut dir ein Loch in die Decke.

Oh Mann, der Tag ist gerettet ... 3 Kg im Flachspüler, das kann man doch nur in Etappen 'machen'
mit Zwischenspülungen.
Nehmen wir mal an, das seien 3 Liter, bei einem W-Durchmesser von ca. 4 cm, bekommt man eine W-Länge
von 238,7 cm - unfassbar!

Man könnte die Version aus Verkehrsflugzeugen nutzen. Allerdings müssten dann auch die Druckverhältnisse
und die Geschwindigkeit stímmen. Die Kurvenlage eines in einem normalen Badezimmer 10.000 km/h
beschleunigten Villeroy & Boch Flachspülers mit einem 115 Kilo Fahrgast oben drauf würde mich aber eher
beunruhigen. (Endgültiger Nervenzusammenbruch, mitlesende Kundendienstmonteure bewegungsunfähig
zusammengebrochen)
Hört auf, ich kann nicht mehr. (Bauchvorlachenhalt
Jack
 
Highscores: 101

Gags

Beitrag#38von Brigitte » 5. Nov 2008, 13:01

:lach :lach :lach ...ich kann nix schreiben :lach :lach :lach :lach
Brigitte
 
Highscores: 101

Re: Gags

Beitrag#39von gesine » 17. Jun 2009, 18:10

Ein junges Ehepaar sitzt beim Abendessen.
Der Mann erkundigt sich:
" War das Essen schon wieder aus der Dose?"
" Ja mein Schatz, und stell dir vor, es war so ein süsser Hund darauf abgebildet und daneben stand :
Für Ihren Liebling.
gesine
 
Highscores: 101

Re: Gags

Beitrag#40von Frank » 18. Jun 2009, 06:36

gesine hat geschrieben:Ein junges Ehepaar sitzt beim Abendessen.
Der Mann erkundigt sich:
" War das Essen schon wieder aus der Dose?"
" Ja mein Schatz, und stell dir vor, es war so ein süsser Hund darauf abgebildet und daneben stand :
Für Ihren Liebling.

:upps :kotz
Bild

Frauen Komplimente zu machen, ist wie Topfschlagen im Minenfeld!
Benutzeravatar
Frank
Forum Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 6803
Registriert: 03.2008
Wohnort: Münster
Highscores: 7
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Witze und Witziges"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron