Spiegel fordert Rauswurf von Rost


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 139

Spiegel fordert Rauswurf von Rost

Beitrag#1von Brigitte » 6. Apr 2010, 11:47

Hier ein lesenswerter Artikel:

""Guerrero-Ausraster
Arroganz ohne Substanz

Ein Kommentar von Mike Glindmeier

HSV-Keeper Rost: "Da hat er eben Pech gehabt"

Beim HSV klafft ein tiefer Graben zwischen Anspruch und sportlicher Wirklichkeit - und spätestens seit dem Ausraster von Paolo Guerrero auch zwischen Fans und Mannschaft. Eine Geldstrafe reicht nicht aus. Der Club sollte sich vom Stürmer und von Torhüter Rost trennen.

Es gibt Momente, da brennen einem die Sicherungen durch. Einen solchen Moment hatte Paolo Guerrero am Ostersonntag nach dem 0:0 des HSV gegen Hannover 96. Der Stürmer der Hamburger, der zur Halbzeit in die Partie gekommen war, hatte in der zweiten Hälfte eine Reihe von Großchancen vergeben und war am Ende für viele Fans der Sündenbock.

Diese verhielten sich nach dem Spiel mehrheitlich so, wie sie es immer nach schwachen Auftritten ihres Teams tun: Sie pfiffen und pöbelten. Eine an diesem Sonntag mehr als verständliche Reaktion. Am Ende der Hinrunde hatte das Team von Trainer Bruno Labbadia auf dem vierten Tabellenplatz gestanden, mit nur drei Punkten Rückstand auf einen sicheren Startplatz in der Champions League.

Fünf Spieltage vor dem Saisonende muss die Millionentruppe plötzlich um den Einzug in die Europa League - oder wie Franz Beckenbauer sagen würde, in den Cup der Verlierer - bangen. Da brennt manch einem Fan die Sicherung durch. Einer dieser Fans stand nach der Nullnummer gegen den Tabellenvorletzten aus Hannover direkt im Block neben dem Spielereingang und beschimpfte Guerrero.

Was genau der mittelalte Mann im dunklen Anzug gerufen hat, ist bislang nicht überliefert. Guerrero solle zurück nach Peru gehen, ist die harmlosere Variante - "schwule Sau" die des Boulevard. Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen. Jedenfalls verlor Guerrero die Beherrschung. Der 26-Jährige holte aus wie Handball-Nationalspieler Mimi Kraus und warf dem Pöbler seine Trinkflasche ähnlich zielsicher an den Kopf, wie der Lemgoer seine Tore erzielt. Nur einige Mitspieler konnten anschließend verhindern, dass noch mehr passierte.

So weit, so schlecht. Sicherlich ist es verständlich, dass Guerreros Nervenkostüm nach seinem Kreuzbandriss zu Beginn der Saison, der damit verbundenen monatelangen Reha-Zeit und nicht zuletzt wegen seiner Flugangst nicht das dickste ist. Und sicherlich muss sich ein Fußballer auch nicht alles gefallen lassen. Doch diese Reaktion ging zu weit. Viel zu weit. Ein Fan würde dafür Stadionverbot bekommen, wie beispielsweise nach dem Pokalspiel der Stuttgarter Kickers gegen Hertha BSC Berlin im Oktober 2006 geschehen.

ANZEIGE
Damals hatte ein Zuschauer den Schiedsrichter-Assistenten mit einem Plastikbecher getroffen. Das Spiel wurde abgebrochen und vor dem DFB-Sportgericht zugunsten der Gäste gewertet. Der Werfer erhielt Stadionverbot. Das hätte konsequenterweise jetzt auch das Strafmaß für Guerrero sein müssen. Da sein Vertrag in Hamburg ohnehin am Saisonende ausläuft, wäre der HSV gut beraten gewesen, Guerrero mit sofortiger Wirkung freizustellen. Denn der Club kann nicht auf der einen Seite wegsehen, wenn seine Anhänger aufgrund von bloßen Verdachtsmomenten mit Stadionverboten draußen bleiben müssen, auf der anderen Seite aber ein solch krasses Fehlverhalten eines seiner Angestellten innerhalb seines Stadions mit einer Geldstrafe abtun. Doch dies hat er nun getan.

Wenigstens Frank Rost sollte bei dieser Gelegenheit gleich seine Papiere ausgehändigt bekommen. Denn was der Torhüter nach dem Ausraster seines Mannschaftskollegen in die Mikrofone der anwesenden Reporter diktierte, war nicht nur vereinsschädigend, sondern schlicht und einfach die Verharmlosung einer Straftat, die im Allgemeinen als Körperverletzung bezeichnet wird - und zudem eine Verhöhnung des be- und getroffenen HSV-Fans.

Grenzenlose Arroganz als Ablenkung von mangelnder sportlicher Substanz

"Da hat er gut getroffen. Die New York Yankees würden ihn wohl gerne verpflichten", lautete Rosts zynischer Kommentar. Auch der Fan müsse sich hinterfragen, so Rost. "Da hat er eben Pech gehabt." Während man den Ausraster von Guerrero direkt nach dem Schlusspfiff noch als emotionalen Ausbruch bewerten kann, so lässt dieser verbale Ausfall des erfahrenen Torhüters nur auf eines schließen: grenzenlose Arroganz als Ablenkung von mangelnder sportlicher Substanz. Ein Verhalten, das sich der HSV nach solchen Vorstellungen und nach einem solchen Eklat den eigenen Fans gegenüber sicherlich nicht erlauben kann. Vermutlich leider ebenso wenig wie den Rauswurf seines Stammtorhüters.""
Brigitte
 
Highscores: 101

Re: Spiegel fordert Rauswurf von Rost

Beitrag#2von Maloe81 » 7. Apr 2010, 03:04

Au Weh! Au Weh,

das ist mal ein Diskusionsthema. Die Medien sollten mal die Kirche im Dorf lassen.
Ich will und kann nich die den Flaschenwurf für gut heißen aber obs jetzt einen Falschen erwischt hat ich glaube mal nicht.
Sind Fußballer Freiwild? Ich würde doch mal sagen NEIN!!!!
Das Hamburg in letzter Zeit nicht gerade gut bzw. unter ihren Verhältnisen spielen ist glaube ich jeden bewusst. Wenn ich mir die Spielerbewertung aber von der Bildzeitung anschaue frage ich mich welches Spiel die Medienvertreter gesehen haben. Denn 10 mal die Note 6 zu verteilen ist schon billig und plump! Denn Hannover spielt ja auch in der Bundesliga auch wenn in den letzten Monaten eher schlecht als recht. Ich nehme auch mal an das Hannover auch alles versucht um in der 1 BuLi zubleiben.

Zu Gurrero: Er hatte einen super Start in die Saison 09/10 und wurde gelobt und bejubelt. Blöder weiße bekommt er eine Verletzung und fällt Monate aus. Auf die Flugangst will ich nicht eingehen, denn wer sie hat ist bestimmt nicht glücklich, sei es Fußballprofi oder nicht. Was erwarten die Fans von Gurrero das gleich an die Leistung vor der Verletzung anknüpft?

Zu Sitution "Zum reinversetzen" Der Mattes macht etz mal einen auf Gurrero!

Es ist Halbzeit und ich werde ins Spiel eingewechselt. 0:0 steht auf der Anzeigetafel und ich weiß das die wir mehr können als das das wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben. Der Schiri pfeift an. Das Spiel tröpfelt so dahin. Ich mache den ersten Fehlpass. Ich nehme wahr das die Fans pfeifen unzufrieden sind. Ich komme einfach nicht ins Spiel so wie ich es will, so wie ich es kann, so wie ich es auch schon gezeigt habe das! Die Fas werden immer unzufriedener. Muss ich nach dem Spiel den Medien rede und antwort stehen? Wenn ja was heuchle ich ihnen vor? Soll ich mich so geben wie ich mich fühle? Ich bin Sauer auf mich, auf die Mannschaftsleistung und merke auch das ich mich selber dafür Hasse weil ich mich in so eine Situation gebracht habe. Ich verfluche mich, die Medien die Fans und auch den Rest der Mannschaft. Ich will einfach meine Ruhe haben. Ich höre den Pfiff vom Schiedsrichter, das Spiel ist aus! Nichts was ich mir vorgenommen habe ist augegangen. Blick auf die Anzeigetafel. Es hat sich nichts verändert 0-0. EuropacupLiga platz versemmelt. Was wird der Trainer sagen. Bekomme ich im nächsten Spiel wieder eine Chance? Werde ich jemals wieder die Form haben wie am anfang der Saison? Scheiß Verletzung. Bei den Fans will ich mich jetzt eigendlich nicht bedanken, denn außer Pfeifen und Meckern ist von denen nix gekommen. Ich suche mir den Weg durch den plötzlichen Medienauflauf. Ich möchte nichts sagen müssen. Ich sehe den Eingang zum Spielertunnel. Ich komme näher. Fange die Flasche mit dem Isotonischen Sportgetränk. Ich mache einen Schluck. Gehe weiter. Ich bin Stink sauer. Auf mich! Auf die Mannschaft! Auf unsere Leistung! Auf die Fans! Ich höre die Menge rufen und schreien, alle schimpfen und sind unzufrieden. Am Eingang zum Tunnel höre ich. GEH ZURÜCK NACH PERU DICH BRAUCHEN WIR HIER NICHT DU SCHWULE SAU! Ich koche vor Wut. Ich hab die Flasche in der Hand. Mathijsen steht neben mir hat alles mitgehört und wird auch beschimpft. Ich hole aus und werf die Flaschen den "FAN" an die Birne. Am liebesten würde ich jetzt auf die Ränge! Mathijsen hält mich zurück. Mir ist bewusst das ich einen Fehler gemacht habe. Was kommt jetzt??? .

Ein gefundenes Fressen für die Medien zur HETZE ist es für mich nicht mehr und nicht weniger. Und wenn ich immer lese das Fussballer Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen sein sollen bekomm ich das Kotzen. Klar hat man Idole, ja auch ich, aber sollten nicht die Eltern die Vorbilder sein und die Kinder erziehen??
Ich lasse mich leich reden, habe ja keine. Die Medienwelt blendet nurnoch. Heuchler Heuchler Heuchler sag ich nur.
Erziehung ist Sache der Eltern und nicht der Medien und auch nicht der Fussballer.

Ich weiß das ich für den Text warscheinlich auch Kritisiert werde und evtl. kommts auch zur Diskusion. Mal gespannt bin. Ich werde auch noch was dazu schreiben, habe aber erstmal genug.

Ich könnte da glaub ein Buch schreiben.
Jetzt zieh ich mir mal ne Paul Panzer CD rein.

Bis die Tage
Greetz Mattes
Maloe81
 
Highscores: 101

Re: Spiegel fordert Rauswurf von Rost

Beitrag#3von Brigitte » 7. Apr 2010, 09:53

Klares Statement dazu Matze: Sportler haben eine Vorbildfunktion ! Sport bedeutet auch Fairness und
Fairplay. Es geht darum, nach festgelegten Regeln ein sportliches Event auszutragen - mal ganz allgemein
formuliert. Nebenbei greift bei jeder Sportveranstaltung neben den "guten Sitten" selbstverständlich das
gesamte Paket an "gesetzlichen Rechten und Pflichten" jedes einzelnen Spielers, aber auch Zuschauers oder Unbeteiligter.

Ich habe absolut kein Verständnis für Flaschenwürfe oder auch die anschließenden Äußerungen des
Herr Rost.

Zu dem - im übrigen jetzt strafrechtlich verfolgten - Wurf : Das war eine Körperverletzung und nicht
kleinzureden. Und Emotionen sollten bei Profisportlern doch im Griff zu halten sein, was solche
Ausraster angeht. Das geht gar nicht !
Brigitte
 
Highscores: 101

Re: Spiegel fordert Rauswurf von Rost

Beitrag#4von Maloe81 » 7. Apr 2010, 14:51

Zu Frank Rost sage ich nur sehr dumme Aussage.

Was ich mit meiner Aussage sagen wollte, "Fussballer sint trotz allen Menschen und keine Maschinen" auch wenn sie am Ende des Monats mehr auf dem Konto haben.
Aber wenn ich sehe, wie ein Spieler von Seiten der Medien gehetzt wird, verstehe ich auch das sie dafür auch bezahlt gut bezahlt werden.

Zu diesen Fan "was für mich kein Fan ist" hat er einen Freifahrtschein, wenn er Im Stadion sitzt? Darf er Spieler beleidigen? Und sollte der Fan Anzeige erstatten, sollte Guerrero auch anzeige gegen in machen und die Entschuldigung zurückziehen.
Der Staatsanwaltschaft bleibt gar nichts anderes übrig und muss die Sache verfolgen. Ich betone auch das es richtig ist es zu verhandeln. Ich hoffe aber genauso das es zu einer Verhandlung gegen diesen Fan kommt.

Ich finde diesen Fall sowas von überbewertet. Ach ja ich hab e bis jetzt nur einen Artikel gefunden wo die Schalker Fans Rummenigge und Van Gaal mit Bier besudeln.
Tolleranz gegenüber Fans, aner KEINE Tolleranz gegenüber Spieler, Trainer usw??
Wie lange kann man Fair bleiben, wenn man Unfair behandelt wird?
Die Kirche einfach im Dorf lassen!!
Maloe81
 
Highscores: 101

Re: Spiegel fordert Rauswurf von Rost

Beitrag#5von Brigitte » 7. Apr 2010, 15:49

Vollkommen richtig, dass sich die Fans ebenfalls an "die guten Sitten" zu halten haben, gar keine
Frage. Wenn sie diese Armleuchter von "Fans" mal an die Hammelbeine kriegen würden, ich
wäre absolut dabei !!!
Brigitte
 
Highscores: 101

Re: Spiegel fordert Rauswurf von Rost

Beitrag#6von Maloe81 » 8. Apr 2010, 17:32

Mir geht es ja nicht darum das Guerrero das Recht hat die Flasche zu werfen. Ich finde es aber abartig wie die Medien damit umgehen.
Maloe81
 
Highscores: 101


Zurück zu "HSV"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron